Die Kostüme 1979 bis heute

Dschinghis Khan waren schon immer was für's Auge. Ein kleiner Streifzug durch die Geschichte und die Kostüme der Gruppe von 1979 bis heute.

1979

Die ersten, noch ziemlich unfertigen Kostüme. 

Nur verwendet für die Aufnahmen zum Cover der ersten Single "Dschinghis Khan".

1979

Die Kostüme zum Song "Dschinghis Khan". Damit gewannen die Sechs die deutsche Vorentscheidung 1979 und traten beim Grand Prix in Jerusalem an.

1979

Die Kostüme zum Nachfolge-Hit "Moskau". Man beachte das Hütchen von Henriette, das außer zu Foto-Aufnahmen praktisch nie verwendet wurde.

1979

"Hadschi Halef Omar Ben 

Hadschi Abbul Abbas Ibn 

Hadschi Dawuhd al Gossarah"

1980

"Rom" - Ein bombastischer Popsong von beinahe 6 Minuten Länge. Und wohl der einzige, bei dem sich eine ganze Gruppe auf der Bühne komplett umzieht…

1980

"Rocking Son of Dschinghis Khan" - der große Auftritt von Leslie, inklusive Schlagzeug-Solo. 

1980

Die Kostüme zum Song "Die Fremden" wurden 

nur für wenige TV- und Live-Auftritte benutzt.

1981

"Pistolero" - die erste Single nach dem Ausstieg von Steve Bender.

1981

"Loreley" - der erste Schritt in Richtung Schlager/ Volksmusik. Von vielen Fans kritisch beäugt, aber der Song war dennoch Dauergast in allen Hitparaden.

1981

"Wir sitzen alle im selben Boot". Weiter ging's in Richtung volkstümliche Musik. Interessanter Text, aber sehr schräge 80er-Outfits.

1982

Diese Kostüme wurden auch nur sehr selten eingesetzt, hier zum Song "What shall we do with the drunken Sailor?"

 

1982

"Klabautermann" - sehr schöne Piraten-Kostüme und musikalisch der Versuch, auf die damalige "Neue Deutsche Welle" aufzuspringen.

1982

"Der Dudelmoser". Als Single ein Fehlgriff von Ralph Siegel, 

wie er später auch zugab. Zu volkstümlich-bayerisch getrimmt, 

obwohl der Song selbst eigentlich sehr schwungvoll war.

1983

"Himalaya" - Kostüme und Frisuren sind eindeutig 80-er Jahre. Der textlich eigentlich ordentliche Song fiel wegen seines einfallslosen Schlager-Gedudels beim Publikum durch.

 

1983

"Corrida". Ein Musical, das leider nie vollständig aufgeführt wurde. Aber wenigstens "Corrida" und "Ole Ole" bekam das Publikum 1983 bei "Wetten dass…?" zu sehen. Die Kostüme waren angepasst an die Geschichte vom armen spanischen Straßenjungen Miguel, der zum gefeierten Torero aufsteigt.

 

1985

Der Song "Mexico" - von Ralph Siegels Vater Ralph Maria Siegel geschrieben - war die letzte Single, die von Dschinghis Khan veröffentlicht wurde (sieht man mal von der in Holland veröffentlichten Single "Give me a Sign" ab). Schade eigentlich - sehr schöne Kostüme!

1986

In diesem Jahr trat die "Dschinghis Khan Family" (ohne Wolfgang und Edina, aber dafür mit drei Neuen) zur deutschen Vorentscheidung an und belegte Platz 2. 

So eingängig-grand-prix-mäßig die Melodie war, waren die Kostüme der "Family" doch eher Alltags-Kleidung. Vom früheren Zauber, der die Gruppe ausgemacht hatte, war nichts mehr zu sehen und zu spüren.

2005

Zum Reunion Konzert in Moskau trat die Gruppe in der Besetzung Wolfgang, Henriette, Steve und Edina mit einem Mischmasch aus alten (Steve hatte tatsächlich noch sein Kostüm aus "Rocking-Son"-Zeiten!) und neuen Fell-Kostümen an, die wohl an die allerersten Klamotten von 1979 angelehnt waren. Unterstützt wurde Dschinghis Khan in Moskau von den Tänzern Stefan Track, Ebru Kaya und Daniel Kässling.

2007

Zur Veröffentlichung von "7 Leben", des ersten Albums nach 1983, präsentierten sich "Dschinghis Khan & The Legacy of Genghis Khan" in diesen Outfits.

2008

In diesem Jahr hatten die Fell-Kostüme von Edina und Jette erst mal ausgedient. Sie bekamen eine neue, etwas fetzigere Bühnen-Ausstattung. Auch Igei alias Claus Kupreit hat ein neues Outfit spendiert bekommen. 

2010

Zu "kleineren" Anlässen treten Dschinghis Khan heute so auf. Claus Kupreit ist mittlerweile Voll-Mitglied der Gruppe.

 

Im größeren Rahmen feiert sogar ab und zu das Kostüm des unvergessenen Louis Wiederauferstehung.



Und was kommt noch???